DER KROMFOHRLÄNDER

 

Ein Kromfohrländer kommt

 

immer mit Papieren

 

des Rassezuchtvereins der

 

Kromfohrländer e.V.

 

und damit von einem Züchter,

 

der in diesem

 

Verein unter dem VDH und FCI

 

und unter deren

 

Regeln und Aufsicht hobbymäßig

 

züchtet.

 

 

Umfassende und aktuelle

 

Informationen zur Rasse

 

der Kromfohrländer finden Sie

 

aktuell auf derHome-

 

page des Zuchtvereins:

 

www.kromfohrlaender.de

 

 

Rechts finden Sie einen kleinen

 

Einblick in das

 

Wichtigste der tollen

 

Kromfohrländer,

 

genannt Kromis. Viel Freude

 

damit!

 

Bei weiteren Fragen stehen wir

 

Ihnen gerne

 

zur Verfügung.

 

 

Der Kromfohrländer ist eine

 

relativ junge deutsche Rasse, die

 

in der Nachkriegszeit von Frau

 

Schleifenbaum in der Nähe von

 

Siegen, in der Gemarkung

 

"Krumme Furche" (Siegerländer

 

Platt "Kromfohr") aus einer Fox

 

Terrier Hündin und einem Griffon

 

Vendèen hervorging und für gut

 

befunden wurde.

 

 

Er wird oft als der perfekte

 

Familienhund beschrieben, also

 

kinderlieb, keinen Jagdtrieb,

 

intelligent, mittlere Größe und

 

Gewicht und leicht zu erziehen.

 

Er ist zwar, ein toller Begleithund

 

für Jung und Alt, aber er ist auch

 

oft unsicher, schreckhaft und

 

läuft keines Falls in einer Familie

 

so nebenher und erzieht sich

 

selbst. Das sind beschönigende

 

Beschreibungen, die zu falschen

 

Vorstellungen und damit über

 

kurz oder lang zu

 

Enttäuschungen führen können.

 

 

Er ist tatsächlich aufgeweckt,

 

interessiert, sehr lernwillig und

 

jagt nicht, ist aber auch

 

territorial und sensibel veranlagt.

 

Man kann ihn überall mit hin-

 

nehmen, ihn aber auch durchaus

 

mal alleine zu Hause lassen,

 

nachdem beides behutsam in der

 

Anfangszeit geübt wurde.

 

Der Kromi will nicht nur seine

 

Runden laufen, er will auch seinen

 

Kopf nutzen. Kromis sind Muster-

 

schüler bei Agility, Maintrailing,

 

Obidiance, Dogdancing etc.,

 

man/frau muss es nur machen.

 

 

 

 

 

Wie allerdings bei jeder Rasse

 

gibt es auch bei den Kromis die

 

unterschiedlichsten Aus-

 

prägungen und Verhaltens-

 

weisen, sowohl in positiver als in

 

negativer Richtung. Als Anfänger-

 

und Familienhund, besonders mit

 

Kindern unter 8 Jahren ist der

 

Kromi nur bedingt geeignet. Er

 

bindet sich meist an den zu-

 

verlässigsten Menschen im Rudel,

 

an denjenigen, der den kleinen

 

charmanten Hund von Anfang an

 

liebevoll, aber konsequent führt,

 

die Verantwortung übernimmt,

 

besonders im sozialen Kontakt

 

mit anderen Hunden, wo sich der

 

Kromi nicht immer leicht tut und

 

es gut ist, wenn er nichts "alleine

 

regel muss", entgegen einer

 

veralterten landläufigen Meinung.

 

Er ist kniehoch, wiegt zwischen

 

8 und 14 Kilo, das Fell ist weiß mit

 

braunen Flächen und Abzeichen.

 

Es gibt ihn in Rauhaar und

 

Glatthaar jeweils kurz bis lang.

 

Das Fell bedarf nicht unbedingt

 

einer speziellen Pflege, d.h. es ist

 

sehr pflegeleicht.

 

Da es aber auch hier verschiedene

 

Arten gibt, wird der ein oder

 

andere Kromi auch gerne mal

 

getrimmt, d.h. das abgestorbene

 

Haar wird herausgezupft,

 

entweder mit den Fingern oder

 

mit einem Trimmkamm oder

 

einem Trimmstein.